Eyecatcher Über uns

Literatur

Zernikow, B. (Hrsg.). Schmerztherapie bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, 5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Springer, 2015

Eine adäquate Therapie von Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen, egal welchen Alters, stellt die beste Prävention von chronischen Schmerzen dar. Lesen Sie in dem Standardwerk zum Thema nach, wie Sie gezielt die Therapie gestalten können:

  • Aktuelle Erkenntnisse zum Schmerzgeschehen bei Kindern, deren Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung,
  • Möglichkeiten zur Schmerzanamnese, medikamentösen Therapie und psychologischen Intervention,
  • Hinweise zur speziellen Pflege inkl. alternativer Pflegemethoden,
  • Ambulante und stationäre multimodale Schmerztherapie.

Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und fachlich erweitert. Neu sind die Themen Gesprächsführung bei chronisch schmerzkranken Kindern und Jugendlichen, Qualitätssicherung in der postoperativen Schmerztherapie, Therapie chronischer Schmerzen bei jungen Erwachsenen und mehr.

Wager, J. & Zernikow, B.

Wissenschaftliche Fakten und Hintergrundinformationen zum Animationsfilm, 2014.

Zum Download

Wager, J. & Zernikow, B.
Was ist Schmerz? Monatsschr Kinderheilkd 2014; 162:12–18.

Zum Download (mit freundlicher Genehmigung des Springer Verlags)

Dobe, M. & Zernikow, B. Therapie von Schmerzstörungen im Kindes- und Jugendalter: Ein Manual für Psychotherapeuten, Ärzte und Pflegepersonal, Springer, 2013

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter chronischen Schmerzen. Führen diese zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Kindes oder Jugendlichen und des Familienlebens, so liegt unabhängig von der Ursache eine Schmerzstörung vor. Die Therapie der Schmerzstörung im Kindes- und Jugendalter ist angesichts vieler Einflussfaktoren komplex, da viele Besonderheiten und Denk-Fallen berücksichtigt werden müssen. Dieses Manual beschreibt praxisnah und anhand vieler Fallbeispiele die Besonderheiten sowie therapeutischen Interventionen in der Therapie eines Kindes oder Jugendlichen mit einer Schmerzstörung. Im Schwerpunkt wird das vielfach evaluierte stationäre Therapieprogramm des Deutschen Kinderschmerzzentrums beschrieben, welches in vielen Teilen auch in der ambulanten Schmerztherapie erfolgreich anwendbar ist. Ein weiterer Schwerpunkt des Manuals stellt der Einbezug des familiären Systems sowie die Anpassung der Schmerztherapie an komorbide psychische, familiäre oder organische Probleme dar. 

Dobe, M. & Zernikow, B. Rote Karte für den Schmerz, Carl Auer Verlag, 2. aktualisierte und erweiterte Ausgabe, Heidelberg, 2012 

Paula ist 12 Jahre alt. Seit vier Jahren plagen sie chronische Bauchschmerzen. Die bisher angewandten Therapien haben ihr nicht geholfen. Paula ist von einem lebenslustigen Kind zu einem stillen, leidenden Mädchen geworden - und Paulas Eltern leiden mit.
Für Kinder wie sie und deren Eltern haben Michael Dobe und Boris Zernikow dieses Buch geschrieben. Sie erklären darin in verständlicher Weise, wie Kinder, Jugendliche und deren Eltern den Schmerzen aktiv begegnen können.

Buchtipp: "Rote Karte für den Schmerz"

Nach oben